Arbeitsplatzsysteme

Individualität und Effizienz

Individualität und Effizienz

Die JiveX Systeme verfügen über einen modularen Systemaufbau und können im Netzwerk über verschiedene plattformunabhängige Arbeitsplatzsysteme erweitert werden. JiveX unterstützt je nach Einsatzbereich verschiedene Betriebssysteme. Der Communication Server, die Schaltstelle des JiveX Systems, verwaltet zentral die Datenbank und stellt diese den Arbeitsplatzsystemen zur Verfügung.

Je nach Vernetzungskonzept kann der Bildzugriff am Arbeitsplatz bedarfsgerecht direkt vom Server (on demand) oder regelbasiert über automatisches Vorladen (Auto-Routing/Pre-Fetching) erfolgen. Zudem stellt der Server über das DICOM Query/Retrieve- Protokoll eine Standard-Schnittstelle bereit, über die die gängigen Fremdsysteme jederzeit nahtlos in das JiveX Netzwerk integriert werden können.

Workstation oder Client

Bei den Arbeitsplatzsystemen wird zwischen Workstation und Client unterschieden. Beide Systeme bieten je nach Anwendungsbereich und verfügbarer Netzwerktopologie entsprechende Vorteile.

Client Anwendung

Die meisten Arbeitsplätze werden als JiveX Client Anwendung genutzt. Diese Anwendung greift direkt auf den JiveX Server zu, um Bilddaten und Dokumente zu laden (on demand).Eine Voraussetzung hierfür ist eine ausreichende Netzwerkkapazität, die dem Bedarf angepasst sein sollte. In den üblichen Anwendungsszenarien reichen die Standardnetzwerke völlig aus.Selbst die Befundung und Röntgendemonstration erfolgt hochperformant über ein normales Netzwerk.

Workstation Anwendung

Eine JiveX Workstation verfügt über einen eingebetteten JiveX Communication Server mit integrierter Datenbank und unabhängigen DICOM Kommunikationsdiensten. Hierdurch kann dieser Arbeitsplatz auch ohne zentralen JiveX Server betrieben und um eigene Zusatzdienste erweitert werden. Über den integrierten Server ist ein Pre-Fetching bzw. Auto-Routing direkt auf den Arbeitsplatz möglich. Zudem ist selbstverständlich auch ein on demand Zugriff auf einen zentralen JiveX Server oder entfernten Server via WAN-Anbindung (Wide Area Network) möglich.  Im Unterschied zu den Client-Anwendungen wird Windows XP in der Workstation Variante nicht unterstützt.

JiveX Arbeitsplatzsysteme

Für die Entwicklung der JiveX Arbeitsplatzsysteme werden verschiedene Technologien eingesetzt. Die Arbeitsplätze für die Bildverteilung JiveX Web und JiveX Mobile basieren auf Web-Technologien (HTML5). Die klassischen Viewing Arbeitsplätze basieren auf der Java Technologie und bauen funktional auf JiveX Review auf. Zudem sind alle Funktionen von JiveX Diagnostic auch in JiveX Diagnostic Advanced, JiveX Diagnostic Mammo, JiveX Diagnostic Tomosynthesis und JiveX Demonstration enthalten.

JiveX Web

Der JiveX Web Client ermöglicht dem klinischen Benutzer den schnellen Zugriff auf alle Bild- und Befunddaten von seinem Desktop-PC, z.B. für die klinikweite Verteilung von Daten. JiveX Web kann als eigenständige Anwendung betrieben oder komplett in Ihre mobile KIS/RIS-App integriert werden. Die Anwendung kann mit einem herkömmlichen Browser (Internet Explorer, Firefox) auf einem Desktop-PC aufgerufen werden. Sämtliche Daten werden anhand von Standards vorbereitet und können interaktiv bearbeitet werden. Der JiveX Web Client gibt dem Anwender die wesentlichen Bildbetrachtungsfunktionen mit. Hierzu gehören insbesondere die stufenlose Vergrößerung und die Grauwertfensterung (DICOM Window/Level). Ebenso ist eine Betrachtung von Multiframe-Objekten als auch von Videos möglich.

JiveX Mobile

Der JiveX Mobile Client ermöglicht dem klinischen Benutzer den schnellen Zugriff auf alle Bild- und Befunddaten von seinem mobilen Endgerät, z. B. für die klinische Visite. JiveX Mobile kann als eigenständige Anwendung betrieben oder komplett in Ihre mobile KIS/RIS-App integriert werden. Sämtliche Daten werden hierfür automatisch anhand von Standards vorbereitet und können zudem interaktiv bearbeitet werden.

JiveX Review

Dieses Arbeitsplatzsystem bietet Ihnen an jedem vernetzten Arbeitsplatz die Möglichkeit zur interaktiven Bild- und Befundbetrachtung. Die Übertragung der Daten erfolgt dabei hochperformant. Das spezielle JiveX Übertragungsprotokoll liefert die Daten je nach Anwendungsfall in verschiedenen Qualitäten on demand vom JiveX Server zum Arbeitsplatz.

JiveX Quality Assurance QA

Über den JiveX Quality Assurance Client besteht direkter Zugang zu der Datenbank, um für die Qualitätssicherung beispielsweise fehlerhafte Eingaben nachträglich korrigieren zu können. Sämtliche Änderungen werden hierbei revisionssicher protokolliert.

JiveX Diagnostic

Die unabhängige Befundungssoftware JiveX Diagnostic wurde für alle bildgebenden Modalitäten auf Basis des DICOM Standards konzipiert. Sie verfügt über eine breite Palette an Bildverarbeitungsmöglichkeiten einschließlich multiplanarer Rekonstruktion. Oblique MPRs und anfassbare Cutlines ermöglichen es, beliebige Schnitte durch das dargestellte Volumen zu legen. Schichtabstand und Schichtdicke sind dabei frei wählbar. Mit der integrierten Workflow-Steuerung sorgt sie für eine schnelle Bildbefundung und höchste Arbeitseffizienz in Radiologie, Kardiologie, Endoskopie, Sonografie und anderen bildgebenden Fachgebieten.

JiveX Diagnostic Advanced

Die Befundungssoftware JiveX Diagnostic Advanced bietet umfassende Bildbearbeitungsoptionen für alle DICOM Modalitäten. Insbesondere die Schnittbilddiagnostik wird durch Funktionalitäten wie die integrierte Bildregistrierung, die multiplanare Rekon-struktion und eine 3D-Volumendarstellung optimal unterstützt. Eine Echtzeitsynchronisation der korrespondierenden Maus-positionen ist sowohl studien- als auch darstellungsübergreifend (2D/3D) möglich.

JiveX Diagnostic Mammo

Die unabhängige Befundungssoftware JiveX Diagnostic Mammo wurde speziell für die kurative Mammografie und das Mammografie-Screening entwickelt. Die hochspezialisierten Hanging- und Reading-Protokolle erfüllen die höchsten Anforderungen an reibungslose Arbeitsprozesse. Optional verfügt das System mit dem JiveX Mammo Report Manager über ein voll integriertes Modul für das Befundmanagement.

JiveX Diagnostic Tomosynthesis

Die Befundungssoftware JiveX Diagnostic Tomosynthesis bietet über die Betrachtung und Befundung von Mammografie-Aufnahmen hinaus die Optionen zur Anzeige und Bearbeitung von Tomosynthese-Datensätzen. Die Software stellt die hier erforderlichen, angepassten MIP-Algorithmen sowie erweiterte Möglichkeiten zur Bildhängung zur Verfügung. Sie unterstützt durch den DICOM Tomosynthese Standard die Modalitäten verschiedener Hersteller.

Der JiveX Mammo Report Manager ist ein Zusatzmodul für JiveX Diagnostic Mammo* bzw. JiveX Diagnostic Tomosynthesis*. Mit dieser Software steuern Sie den gesamten Befundungsprozess im Screening von der Erstbefundung bis zur Konsensuskonferenz mit Anbindung an das Mammografie-Informationssystem (MaSc bzw. MammaSoft). Außerdem wird die Supervision unterstützt. Die nahtlose Integration des Befundeditors mit teilautomatisierter Dokumentation sorgt für höchste Arbeitseffizienz und Sicherheit.

JiveX Demonstration

Als Spezialarbeitsplatz für die klinische Demonstration und die Bildpräsentation bietet JiveX Demonstration zahlreiche Funktio-nen zur Präsentationsvorbereitung und -durchführung sowie zur Bildbearbeitung und Befundung. Im Moderationsmodus erhalten Sie auf einem zusätzlichen Steuerungsmonitor übersichtlich alle relevanten Informationen zur Untersuchung und zum Befund. Auch für die Bilddarstellung im Operationssaal sowie bei der digitalen Visite ist JiveX Demonstration die ideale Lösung.

JiveX Vessel Analysis

Diese Software wurde für eine schnelle und komfortable Gefäßsegmentierung, -analyse und -befundung entwickelt und ist in den JiveX Befundungsarbeitsplatz integriert. Hiermit lassen sich alle extra-kardialen Gefäße selektiv herausarbeiten und segmentieren. So können Pathologien (z.B. Stenosen oder Aneurysmata) in Curved-MPR-Darstellungen betrachtet und vermessen werden. Die Messergebnisse stehen automatisch für die integrierte Befunderstellung zur Verfügung. 

JiveX DICOM Viewer

Der JiveX DICOM Viewer ist die Bildbetrachtungssoftware für DICOM Dateien. Er ist in der Lage, DICOM Dateien aus einem Dateiverzeichnis oder von einem Wechselmedium (CD, DVD, USB-Stick etc.) zu laden und diese anzuzeigen. Das System ist extrem leicht zu handhaben und ermöglicht eine Vielzahl von Bildbearbeitungsfunktionen.

Der JiveX DICOM CD Viewer als Variante wurde speziell für die Anzeige von DICOM Bilddaten von Patienten-CDs erstellt. Er ist in der Lage, zusätzlich verfügbare Befundtexte anzuzeigen und so die direkte Verbindung von Bild und Befund herzustellen.

Der JiveX DICOM Mail Viewer als Variante ermöglicht den Abruf von DICOM E-Mails und lässt sich direkt mit dem DICOM E-Mail-System koppeln. Damit eignet er sich insbesondere für Zuweiser zum einfachen und sicheren Empfang von Untersuchungen mit Bild und Befund. Die integrierte Bildverarbeitung bietet die gewohnten Funktionen zur Vermessung, Vergrößerung und Kontrastierung der Bilddaten.