Ein Wiedersehen mit VISUS im WDR-Fernsehen

NRW Wirtschaftsminister Pinkwart zu Besuch bei VISUS

Im Jahr 2009 fiel der Startschuss für die Planung des Gesundheitscampus NRW in Bochum. Prof. Dr. Andreas Pinkwart, seinerzeit NRW Wissenschaftsminister, trug mit seinem Votum für das Projekt zu dessen Realisierung bei. Knapp zehn Jahre später nun stattete der heutige NRW Wirtschaftsminister dem Campus am 29. Januar 2018 einen Besuch ab und zeigte sich überzeugt von der Innovationskraft der hier ansässigen Institutionen und Unternehmen – allen voran VISUS.

Für die VISUS Mitarbeiter begann diese Woche mit einer willkommenen Abwechslung: Am Montag, den 29. Januar 2018, stattete Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart VISUS einen Besuch ab – Grund genug für das WDR Fernsehen, ein Kamerateam zu schicken, um dem Interesse des Ministers an dem Unternehmen auf den Grund zu gehen.

Gesundheitswirtschaft in Bochum: Wichtiger Wirtschaftsfaktor und Innovationspool

Anlass des Besuchs war eine Einladung der Agentur GesundheitsCampus Bochum sowie der Hochschule für Gesundheit. „Es freut uns sehr, dass sich Minister Pinkwart persönlich davon überzeugt, was sich hier am Standort getan hat und welche innovativen Vorhaben umgesetzt werden", sagt Johannes Peuling, Leiter der Agentur GesundheitsCampus Bochum. Die Agentur fördert die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft am Gesundheitsstandort Bochum und treibt die Entwicklung des Gesundheitscampus‘ voran. „Auf dem Gesundheitscampus haben sich zahlreiche Unternehmen angesiedelt, die in ihrem Bereich eine Marktführerschaft erlangt haben oder diese anstreben", so Peuling weiter.

Dass der Gesundheitscampus derart erfolgreich sein würde, konnte bei der Entscheidung über das Projekt im Jahr 2009 keiner garantieren. Damals entschied eine Jury, der auch Andreas Pinkwart in seiner damaligen Funktion als NRW Wissenschaftsminister angehörte, über die Realisierung. Es war die Zeit, als Nokia die Türen schloss und das Ende des Opelstandorts Bochum seinen Anfang nahm. Mit der Gesundheitswirtschaft, so die Hoffnung, könne zumindest ein Teil der Arbeitsplätze kompensiert werden.

VISUS als Paradebeispiel für Bochumer Wirtschaftskraft

Heute arbeiten rund 800 Menschen auf dem Gesundheitscampus, ein großer Arbeitgeber hier ist VISUS mit seinen inzwischen rund 150 Mitarbeitern, dessen Produkte nicht nur deutschlandweit, sondern auch international die Prozesse rund um die medizinische Datenhaltung optimieren. „Unsere Unternehmenswiege liegt in Bochum und hier sind wir über die Jahre erfolgreich und gesund gewachsen. Dass mit dem Gesundheitscampus ein Umfeld geschaffen wurde, das diesen Erfolg weiter fördert und etablierte Unternehmen mit jungen Start-ups zusammenbringt ist auch für uns ein Gewinn", so Jörg Holstein, VISUS Geschäftsführer, der dem Minister und dem WDR Kamerateam die Türen öffnete und einen Blick hinter die VISUS Kulissen gewährte.