• Cloudtechnologie im Kommen

In einer sich rasant wandelnden daten- und softwaregestützten Versorgungslandschaft stellen „Software-as-a-Service (SaaS)“-Lösungen eine attraktive Alternative zu herkömmlichen „On-Premises“-Lösungen dar. Ihr Vorteil: Sie können flexibel gemietet, kombiniert, erweitert und aktualisiert werden – ohne langwierige Verhandlungen und Investitionsentscheidungen. Auch wir arbeiten an solchen Services, die auf einer zentralen, auf Cloudtechnologien basierenden Kommunikationsplattform bereitgestellt werden.

JiveX Healthcare Connect als Plattform

Die als SaaS betriebene Plattform richtet sich primär an Krankenhäuser und Praxen, die auf unterschiedlichen Ebenen mit anderen Gesundheitseinrichtungen kollaborieren möchten. Sie besteht aus einem Set an Services, die jeweils einen bestimmten Workflow abbilden. Die Services können flexibel gebucht oder ergänzt werden.

Zu Beginn wird der Baukasten der JiveX Healthcare Connect Plattform ausfolgenden Bestandteilen bestehen:

  • Datenmanager (Service zur sicheren Speicherung und Anzeige medizinischer Daten)
  • Administrations-Oberfläche (zur Konfiguration des Systems)
  • Usermanagement (Einrichten und Berechtigen von Nutzern)
  • Connect-Bridge (Service zum regelbasierten Datentransfer)
  • Upload (Bereitstellung von Daten per Upload)
  • Strukturierte Fragebögen (Bereitstellung von notwendigen Informationen per ausfüllbarem Fragebogen)

Betrieben wird die Plattform und ihre funktionalen Bestandteile in einem VISUS Rechenzentrum. Für das VISUS Rechenzentrum spricht, dass die Anwendenden sich keinerlei Gedanken über Service, Wartung oder Updates machen müssen – für den sicheren Betrieb und die Aktualität ist allein VISUS verantwortlich.

Passgenaue Lösungen mit Perspektive mit JiveX

Workflow 1: JiveX Experts

Bedient man sich aus dem Funktionsbaukasten des Datenmanagements, den Anfrage- bzw. Fragebögen sowie der Uploadfunktion und installiert sie auf der Plattform, ergibt sich daraus JiveX Experts. JiveX Experts ist eine intelligente Lösung, um Konsile oder Zweitmeinungen einzuholen oder auch, um „Patientenübergaben“ vorzubereiten (z. B. bei Patientinnen und Patienten aus dem Ausland oder vor Behandlungsbeginn). Und so funktioniert JiveX Experts: Krankenhaus A möchte den Zuweisenden und den kleineren Häusern der Region die Möglichkeit bieten, die Expertise (Konsil oder Zweitmeinung) zu bestimmten Krankheiten von Experten  des Hauses A einzuholen. Hierzu werden gemeinsam mit den Experten  Anamnesefragebögen erarbeitet und in das Portal gestellt. Nutzer, Die Zuweisenden oder kleinen Krankenhäuser, die ein Konsil benötigen, legen einen Fall an, füllen den Fragebogen aus und stellen alle zum Fallkontext gehörenden medizinischen Informationen über die Uploadfunktion zur Verfügung. Die Experten  in Haus A werden per E-Mail über die Anfrage benachrichtigt, schauen sich die Unterlagen an, halten unter Umständen Rücksprache und beantworten die Anfrage.

JiveX Experts eignet sich nicht allein für Krankenhäuser, auch Fachgesellschaften oder wissenschaftliche Institute können über JiveX Experts ihre Expertise mit anderen Einrichtungen teilen.

“Workflow 2“: JiveX Professionals

Wird die Plattform noch um die Connect-Bridge ergänzt, steht den Anwendenden JiveX Professional zur Verfügung. Die Connect-Bridge realisiert den automatischen, regelbasierten Versand von medizinischen Daten an die Zuweisenden. JiveX Professionals eignet sich für Einrichtungen, die ihren Zuweisenden einen Service zum Austausch medizinischer Daten ermöglichen möchten. Falls hinzugebucht, können über das Uploadportal behandlungsrelevante Informationen vor Beginn eines stationären Aufenthaltes oder einer Weiterbehandlung zur Verfügung gestellt werden. Nach dem stationären Aufenthalt oder der Weiterbehandlung werden den Zuweisenden regelbasiert zur Weiterbehandlung wichtige medizinische Daten über die Plattform bereitgestellt. Somit haben die Zuweisenden dann direkt nach der Diagnostik bzw. Entlassung Zugriff auf medizinische Daten wie Befunde oder radiologische Bilddaten. JiveX Professional verringert den Administrationsaufwand rund um die Bereitstellung wichtiger medizinischer Informationen und macht institutionsübergreifende Behandlungen sicherer und effizienter.

Beide Servicesets verfügen über die notwendigen Bausteine, um die Prozesse gemäß der geltenden Datenschutzrichtlinien abzubilden. Der flexible und modulare Aufbau der Plattform ermöglicht Anwendenden schnell auf einen neuen Workflow aufzustocken – zum Beispiel von Experts zu Professionals. Und zwar ohne lange Installationszeiten, Einrichtungen und Konfigurationen.

VISUS Kontakt

Kontaktieren Sie uns!

Sie haben Fragen zu Connect?

Unser Connect-Ansprechpartner hilft Ihnen gerne weiter.
TEL +49 234 936 93-400
connect(at)visus.com