• VISUS auf dem FHIR DevDays 2018
  • FHIR DevDays 2018
  • Vortrag auf dem FHIR DevDays 2018
  • VISUS auf dem FHIR DevDays 2018
  • FHIR DevDays 2018
  • Vortrag auf dem FHIR DevDays 2018

Auch wenn der HL7 FHIR Standard in Deutschland noch nicht zum Einsatz kommt – ein großes Thema für uns Entwickler ist er trotzdem. Darum hat sich ein vierköpfiges Entwicklerteam am 14. November 2018 auf den Weg nach Amsterdam gemacht, um auf den FHIR DevDays auf den neuesten Stand zu kommen.

Die zweitätige Veranstaltung war picke-packe voll mit spannenden Vorträgen, Workshops und Gesprächen unter Entwicklern aus aller Welt. Außer uns vieren aus Bochum waren noch 336 andere Besucher aus insgesamt 23 Ländern vor Ort. Dass das Interesse an der Veranstaltung so groß war, wundert nicht. Schließlich verspricht FHIR der Schlüssel für die Einbindung von Patientendaten in den ersten Gesundheitsmarkt zu sein. Diesem Trend kann sich wohl kein Softwareunternehmen entziehen.

Neben uns Gesundheits-ITlern waren auch die großen „Datensammler“ wie Google, Amazon und Microsoft vor Ort und gaben Einblicke in ihre Technologien, zum Beispiel zum Thema Cloud, und ihre Pläne in Bezug auf das Sammeln von Patientendaten. Für uns Bochumer besonders spannend waren aber die Themen rund um den Einsatz von FHIR zum Beispiel in der Terminplanung. Wer weiß, vielleicht zeichnen sich Lösungsansätze ab, wie diese direkt in eine DICOM-Worklist integriert werden kann.

Ein weiteres spannendes Thema für uns als VISUS war die Verknüpfung von FHIR mit den IHE-XDS Profilen. Mit unserem Healthcare Content Management System haben wir ja schon die Basis für den Austausch medizinischer Daten innerhalb von XDS-Szenarien geschaffen – eine mögliche Einbindung der Patienten mittels FHIR wäre darum sicherlich nicht ganz unlogisch.

Der Startschuss für FHIR in der IHE Welt ist gefallen, die Bearbeitung einiger Profile ist bereits voll im Gange. Und international wird heute bereits vieles umgesetzt und fleißig am FHIR Standard gearbeitet. In Deutschland allerdings ist FHIR in weiten Teilen noch Zukunftsmusik. Für uns ist es dennoch wichtig, frühzeitig die Entwicklung zu sehen und den möglichen Einsatz zu lernen. Die in diesem Prozess erlangten Erfahrungen helfen uns, zukunftsorientierte Themen wie zum Beispiel die mobile Datenerfassung in die Produktentwicklung einfließen zu lassen.