• Für das große Summen - die VISUS Obstwiese
  • Blick auf unsere Streuobstwiese im Dezember 2020
  • Für das große Summen - die VISUS Obstwiese
  • Blick auf unsere Streuobstwiese im Dezember 2020

Und zwar in Form einer großen Streuobstwiese von über 1.500 qm. Ergänzend wird noch ein Insekten-Blühstreifen angelegt, der ein Bienenvolk beherbergen soll. Die ersten 16 Bäume – Apfel, Pflaume, Birne und Kirsche – stehen bereits, bis zum Frühjahr 2021 sollen weitere vier Obstbäume folgen. Die Blütezeit wird für die Bienen und die zahlreichen anderen Insekten also ein Fest – und auch die Alpakas auf der angrenzenden Fläche werden sich vermutlich über die neuen Nachbarn freuen.

„Die Wiese soll aber nicht nur den Insekten dienen, sondern auch unseren Mitarbeitern, die hier ein Stück Natur genießen, die Wiese bewirtschaften oder mit der Familie zum Erntefest kommen können. Die Arbeit auf der Wiese ist natürlich freiwillig, die Bewirtschaftung und die Verarbeitung der Ernte liegen in erster Linie in professionellen Händen. Wir werden bei der Bewirtschaftung durch den Verpächter Rene Kessebohm (Garten-und Landschaftsbau) und der Baumschule Jacunski tatkräftig unterstützt. Sie werden freiwilligen Helfern auch die Pflege und den Zuschnitt der Bäume näher bringen. Wir freuen uns schon darauf, den ersten Apfelkuchen oder die erste Marmelade aus dem Hause VISUS zu kosten“, so Amelie Holstein, verantwortlich für den CSR Bereich.

Mehr als nur ein Label

Die Streuobstwiese ist nur eines unserer CSR-Projekte, welches von unserer Stabsstelle unter dem Label GOFORGREEN (das Label steht für die zukünftige Bündelung von Klimaschutz-Maßnahmen) realisiert wird. Erst in diesem Jahr wurde der Bereich Corporate Social Responsibility (CSR) bei uns eingerichtet und das nachhaltige Wirtschaften als offizielles Unternehmensziel ausgegeben. Seither bündelt die Abteilung nachhaltige – also ökologisch, ökonomisch und sozial – relevante Aktionen und entwickelt eine unternehmensweite Nachhaltigkeitsstrategie, die sowohl nach innen als auch nach außen Wirkung zeigt. Erste Erfolge sind bereits sichtbar.

Beim Thema Biodiversität konzentriert sich Amelie Holstein auf lokale Projekte: „Der Verlust von Biodiversität findet nicht nur in den Regenwäldern oder sonst wo auf der Welt statt, sondern auch vor unserer eigenen Haustür. Die Anzahl heimischer Insekten und Insektenarten hat sich in den letzten Jahren dramatisch reduziert. Gründe dafür sind zum Beispiel die Umwandlung von Weide- in Bauland oder bestimmte Formen der landwirtschaftlichen Nutzung. Dem wollen wir etwas entgegensetzen.“

Amelie Holstein - VISUS
"Der Verlust von Biodiversität findet nicht nur in den Regenwäldern oder sonst wo auf der Welt statt, sondern auch vor unserer eigenen Haustür."

Amelie Holstein

CSR-Managerin